AktualisierenDruckenTipps & TricksKontakt

Letzte Seite (Archiv)

Aktuelles Rätsel

Rätsel des Monats Oktober 2019

Mit meiner niederländischen Mannschaft PION/Mook combinatie spiele ich inzwischen "nur" noch in der dritten Liga und bleibe in meinen eigenen Partien viel zu oft unter meinen Möglichkeiten. Warum tue ich mir das überhaupt an?

Ganz einfach, die Stimmung im Team ist gut und es macht Spaß, die Spiele der alten Herren zu bewundern. Luuk de Ruyter, Theo Wijnhoven, John Pouwels und Wim Molenkamp spielen eine ganze Klasse besser als ich. Besonders die Partien von Wim haben es mir angetan. In Zeitnot wirkt er oft hilflos und überfordert, man steht daneben und sieht wie das Blättchen gleich fällt ... und dann erwachen seine Figuren auf einmal zum Leben und es geschehen seltsame Dinge.

Wim der Zauberer

Koen Massen van den Brink- Wim Molenkamp

3. niederländische Liga

Zeitnotphase beim Stand von 3:3. John steht am Nebenbrett gut und Wim eigentlich auch. Bei Wim ist es allerdings kompliziert und bis zur Zeitkontrolle hat er nur noch 12 Minuten für 10 Züge.

Weiß hatte im letzten Zug seine Dame nach a4 gestellt und droht mit seinem Turm auf der 7. Reihe einzudringen. Der naheliegende Antwortzug Lc6 stellt den Bauern auf c4 ein.

Was soll Schwarz tun? Wim dachte 10 Minuten lang nach. Ich fürchtete bereits, dass er die Zeit vergessen hatte und gleich durch Zeitüberschreitung verlieren würde. Schließlich zog er in aller Ruhe seinen Bauern nach h5.

Hatte er die gegnerischen Drohungen unterschätzt? Was folgt nun auf Td7? Droht danach nicht bereits ein tödlicher Einschlag auf f7?

 

Zur Lösung

(Thomas Dickmann)

© 2003-2022 Schachverein Wesel 1928 e.V.   |   Impressum, Datenschutzerklärung & Disclaimer   |   Zurück zum Seitenanfang