AktualisierenDruckenTipps & TricksKontakt

Letzte Seite (Archiv)

Aktuelles Rätsel

Rätsel des Monats November 2015

Endspiele sind langweilig? Nein!

Hier sind zwei interessante Schnappschüsse aus einer Partie der zweiten Runde der Weseler Stadtmeisterschaft:

a) Endspieltaktik (I)

Christen (1769) - Dickmann (1969)

Stadtmeisterschaft 2015

Zeitnotphase. In der vorliegenden Stellung zog Weiß seinen Springer nach b2 zurück in der Absicht den schwarzen Turm zu fangen oder zumindest Figuren zu tauschen. Wie ist dieser Zug zu bewerten?

a) Geniale Idee. Weiß gewinnt.

b) Nicht schlecht, aber es gab einen besseren Weg.

c) Der Zug ist ein Fehler. Schwarz kann gewinnen.

 

Zur Lösung

b) Endspieltaktik (II)

Christen (1769) - Dickmann (1969)

Stadtmeisterschaft 2015

Ein paar Züge später in der gleichen Partie. Die Zeitkontrolle war geschafft, aber die Stellung ist kompliziert. Schwarz am Zuge spielte 46...c3+.

Wie sollte Weiß danach fortsetzen und wie ist die Stellung zu bewerten?

a) Nur ein Racheschach. Der Bauer kann geschlagen werden und danach machen die weißen Freibauern das Rennen.

b) Der Bauer ist zwar vergiftet, aber nach einem beliebigen Königszug gewinnt Weiß.

c) Nach 47.Kb3 befindet sich die Stellung im Gleichgewicht.

d) Es ist egal was Weiß zieht. Er ist verloren.

Zur Lösung

(Thomas Dickmann)

© 2003-2019 Schachverein Wesel 1928 e.V.   |   Impressum, Datenschutzerklärung & Disclaimer   |   Zurück zum Seitenanfang