AktualisierenDruckenTipps & TricksKontakt

Andere Turniere 2016

Gocher Nachlese (1)

von Christoph Krebel

Gocher Nachlese (2)

von Christoph Krebel

Veröffentlichungen

Eure Turnierberichte werden gerne veröffentlicht:

Bericht einsenden

Überblick

Turnierberichte 2016: Straelen  Hünxe  Schach960  Weseler Sommerturnier  Deutsche Seniorenmeisterschaft 
Zu den Turnierberichten aus 2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  vor 2009

Bericht von der 28. Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft

Da stand ich also dort, vor dem herabgekommenen Gebäude des Niederhausener Bahnhofs, auf der Suche nach einem Taxi, das mich zum Hotel Ramada hätte fahren können. Ein weiterer Schachspieler gesellte sich, zusammen mit seiner Ehefrau, zu mir, und nach verschiedenen Telefonaten und einer Wartezeit von gut 20 Minuten saßen wir endlich in einem Taxi, das uns die fünf Minuten zum Hotel hinauffuhr. Den Weg zum Ortskern werde ich in den nächsten Tagen in jeweils knapp einer halben Stunde einmal über die Asphaltstraße, danach aber über verschiedene schöne Waldwege zurücklegen. Wobei das mit dem Ortskern so eine Sache ist: Er wird gebildet von einem großen Rathaus mit einem ebenso großen, aber menschenleeren Vorplatz. Eine Fußgängerzone werde ich in Niedernhausen genauso wenig finden wie Ansichtskarten, die ich meinen Enkelinnen hätte schicken wollen.

Im Hotel hatte ich ein Appartement gebucht, in dem ich ein sehr gutes Bad und eine ausgezeichnete Matratze, aber keinerlei Küchenutensilien vorfand. Auf Nachfrage bei der Rezeption erhielt ich als "Küchenbox" eine Plastikkiste mit Geschirr, Besteck und Töpfen. Ein Fernseher erlaubte es mir, bei Olympia auf dem Laufenden zu bleiben, auch wenn ich ihn allabendlich gegen 22:30 Uhr abschaltete.

Hotelleitung und Personal kümmerten sich stets freundlich und liebevoll um uns Schachspieler; täglich boten sie im langen, breiten Flur vor dem Turniersaal (der, wie auch der Analyseraum, ausgezeichnet für das Turnier geeignet war) kleine Speisen und Getränke an, die auch erschwinglich waren. Dagegen waren die Kosten im Restaurant mit z.B. 15€ für ein Frühstück, 5€ für eine Flasche Mineralwasser oder 3,50€ für ein 0,2l-Glas Apfelschorle überteuert. Aber Aldi war nur 15 Minuten Fußweg entfernt, und die Pizzeria, in der sich Abend für Abend Schachspieler zu einem preiswerteren Essen einfanden, auch.

...

(ck, 24.08.2016)

Offenes Weseler Sommerturnier

Runde 1

Das Sommerturnier begann am 22.7. Der Austragungsmodus (Keizer-System) lässt es zu, noch zu einem späteren Zeitpunkt einzusteigen oder mal eine Runde auszusetzen. Es geht nur um den Spaß, nicht um DWZ-Punkte.

In der ersten Runde fanden 7 Partien statt. Im Spitzenspiel gewann Dieter Bohnes gegen Martin ten Huf, in der längsten Partie rettete sich Thomas Dickmann gegen Mirko Kupinski in ein etwas glückliches Remis.

Runde 2

Nach der zweiten Runde führen überraschend Jan Hagenbeck-Hübert und Paul Gidinceanu. Alle Favoriten mussten bereits Federn lassen.

Runde 3

In der dritten Runde endete das Spitzenspiel zwischen Dieter Bohnes und Mirko Kupinski remis. Das Hünxer Lokalderby gewann Martin ten Huf gegen Robert Link.

Runde 4

Dieter Bohnes übernahm mit einem Sieg gegen Ivan Brajlkovic die Führung. Robert Link besiegte Mirko Kupinski und rückte auf den zweiten Platz vor.

Runde 5

Dieter Bohnes besiegte in der letzten Runde Paul Gidinceanu und sicherte sich den Turniersieg. Der zweite Platz ging an Robert Link (Hünxe), der gegen Oskar Braun remisierte. Mirko Kupinski schlug Martin ten Huf und wurde Dritter.

Der Jugendpreis ging an Ben Hagenbeck-Hübert (SV Grimma).

(mk & td, 29.08.2016)

Offenes Rapid-Turnier im Schach960 in Wesel

Im Schach960 wird die Grundaufstellung der Figuren vor dem 1. Zug ausgelost. Gegenüber dem klassischen Schach entstehen neue Stellungsbilder und Eröffnungstheorie spielt keine Rolle. In diesem Jahr versuchten 14 Teilnehmer ihr Glück, darunter 4 Spieler aus der ersten Mannschaft. Die weiteste Anreise hatten die Nachwuchstalente Leander Maass und Justin Gjata aus Hagen.

Dieter Bohnes ging als Favorit in das Turnier, musste aber bis zum Schluss kämpfen. Nach der 5. Runde lag Christian Schumann in Führung, verlor jedoch in der 6. Runde ein heisses Gefecht gegen Oskar Braun und wurde am Ende Zweiter. Damit war der Weg frei für Dieter, der als Einziger ungeschlagen blieb und lediglich zweimal remisierte. Ein sehr starkes Turnier spielte Niklas Jacobi, der u.a. Oskar Braun und Ingo Schilberg besiegte und mit 5 Punkten überraschend den 3. Platz erspielte. Neben den Preisen für die drei Erstplatzierten gab es noch einen Jugendpreis, den Markus Müller knapp vor Leander Mass gewann. Markus glückte immerhin ein Sieg gegen Thomas Dickmann, Leander begann mit drei Niederlagen und gewann dann 4 Partien hintereinander (u.a. gegen Ingo Schilberg).

Allen Beteilgten hat es viel Spaß gemacht und Oskar versprach bei der Siegerehrung, das Turnier auch im nächsten Jahr wieder auszurichten.

(td, 19.06.2016)

Offene Gemeindemeisterschaft Hünxe

Ergebnisse auf der Seite des TV Bruckhausen unter "Spielbetrieb", "Gemeindeturnier".

(td, 06.01.2016)

Internationales Schnellschachturnier Straelen

Haupttor der ZitadelleErwin Rudi spielte ein starkes Turnier und gewann die C-Gruppe mit 5,5 Punkten aus 7 Partien. Die anderen 17 Weseler Teilnehmer kämpften in ihren Gruppen um die goldene Ananas oder gar gegen die rote Laterne. Markus Müller, Arne Schlabes, Luca Sauerland kamen in ihren Gruppen zumindest in die Nähe der Top 10, hatten aber kein Glück. Für andere war es das erste große Turnier und es war klar, dass man da noch Lehrgeld zahlen musste.

Ulrich Dimmek holte als 10. in der Seniorenklasse den einzigen weiteren Weseler Punkt, und der wurde - passend zum sportlich verkorksten Turnier - bei der Berechnung der Mannschaftspunkte versehentlich einem anderen Verein zugerechnet. Es spielte keine Rolle, wir waren als Team nicht gut in diesem Jahr und kamen noch nicht einmal in die Nähe eines Mannschaftspreises. Beim nächsten Mal ist also viel Luft nach oben.

Ein großes Lob geht erneut an die Organisatoren, die die Lage im Turniersaal und am Buffet jederzeit gut im Griff hatten.

(td, 06.01.2016)

© 2003-2016 Schachverein Wesel 1928 e.V.   |   Impressum & Disclaimer   |   Zurück zum Seitenanfang